Auf der Suche nach einem Namen


Noch nie habe ich den dem Einfluss von diskriminierenden Stereotypen auf unsere Sprache so extrem wahrgenommen, wie bei der Namensfindung zur neuen Steampunk Akte-Anthologie.
Eins war von Anfang an klar: Nach Steampunk Akte Asien kommt Steampunk Akte Orient!
Orient ein schönes Wort, prägnant und unverfänglich dachte ich zumindest.
Mittlerweile ist der Begriff jedoch für die betreffenden Regionen ähnlich beleidigend, als würde man Japanisches Essen auf Sushi reduzieren oder von Gelbhäuten oder Schlitzaugen reden. Also musste eine Alternative her! Aber welche?

Herausgeber Fabian Dombrowski und ich haben uns in den letzten Wochen wirklich die Haare gerauft und es kam in unserer kleinen WhatsApp-Chatgruppe zu wilden Diskussionen. Das ist ungewöhnlich, denn normalerweise finden wir beide immer recht schnell einen gemeinsamen Nenner. Aber bei den Synonymen schieden sich die Geister!

Orient wie oben beschrieben, fällt raus. Aber zum besseren Verständnis hat Fabian noch einen Clip rausgesucht, der die ganze Thematik ganz gut beschreibt.



Arabien/Arabia beschreibt nur einen kleinen Teil der Länder, die wir mit unserer Anthologie abdecken wollen (und erinnert zu sehr an Kaffee hmmm Kaaaaffeeeee *Fabian im Hintergrund: Damn fine cup of coffee. And hot.*)

Arabische Nächte klingt zwar sehr schön, assoziiert man aber mehr mit Märchen oder romantischen Erzählungen. Und die Kombination Steampunk Akte Arabische Nächte wollte einfach nicht gut klingen.

Wüstenlande passt ja irgendwie, aber es ist eben nicht alles Wüste und wir wollen nicht nur Geschichten über Beduinen.

Nahost ist leider durch die Medien so stark mit Krieg, Terror und Bombenanschlängen behaftet, dass es vollkommen falsche Assoziationen beim potentiellen Käufer wecken könnte. Auch wenn wir dadurch sicherlich interessant polarisieren würden, nein, das wäre nicht richtig gewesen. Obwohl einer von Fabians Favoriten, aber Herausgeber sind eben nicht allmächtig, selbst wenn sie sich länger in dieser Weltregion rumgetrieben haben.

Morgenland das war mein Favorit! Aber der Zahn wurde mir ganz schnell gezogen. Da können wir unser Cover gleich zu einem Wahlplakat der AfD umgestalten! Dieses Wort, dieses wunderschöne Wort, dass ich seit meiner Kindheit kenne, liebe und mit wundervollen Märchen, exotischen Orten und fremden Ländern verbinde, ist mittlerweile zu einem Un-Wort geworden. Noch schlimmer: Es ist AfD-Slang! Ein Schimpfwort, eine Beleidigung! Die Herabwürdigung einer ganzen religiösen Gemeinschaft und ihrer Heimat! ICH KÖNNT KOTZEN! Ja, ich bin emotional und ich gebrauche in diesem Absatz viel zu viele Ausrufezeichen!!!
Das ist es, was ich anfangs sagte: Noch nie habe ich solch negativen Einfluss auf unsere Sprache so extrem wahrgenommen, wie in diesem Moment, als ein Wort, dass für mich nichts als Schönheit bedeutet, plötzlich so ins Gegenteil verkehrt wurde.
Der Begriff Morgenland wird für mich immer schön bleiben, aber ich möchte ihn nicht mehr bedenkenlos verwenden und so ist es mit vielen Wörtern, deren Bedeutung durch extremistische Gruppierungen ins Negative verkehrt wurden. Das ist mehr als traurig, es ist ein Eingriff in unsere Sprache, in die Bedeutung von Worten und somit auch in das Handwerkszeug des Autors.

Aber wie heißt sie denn nun, die neue Steampunk Akte?
Nachdem Fabian und ich uns also fast an die Gurgel gegangen wären, meinte er Eigentlich könnten wir es machen wie bei Kemet. Unsere Ägypten-Anthologie ist nach dem ägyptischen Wort für Ägypten benannt. Lustigerweise lies sich das auch ganz einfach auf die Steampunk Akten anwenden.

Steampunk Akte Dār as-Salām


Dār as-Salām ist arabisch دار السلام und bedeutet wörtlich übersetzt Haus des Friedens im Sinne von Paradies oder Himmel, es ist eine der verbreiteten lokalen Selbstbezeichnungen für die Nationen des Islams.
Wikipedia sagt dazu Nach dem schafiitischen Koranexegeten Al-Baidawi (13. Jahrhundert) ist die Dār as-Salām ein Ort der Sicherheit vor Vergänglichkeit und Leid. [] Etymologisch hat das arabische Dar as-Salam im Übrigen dieselbe Bedeutung wie das hebräische Uruschalim/Jerusalem als Stadt des Friedens. Shalom bedeutet im Hebräischen, Salām im Arabischen Frieden. (Laut Bibel soll Jerusalem vor der Eroberung durch David Salem geheißen haben.). Mehr dazu erfahrt Ihr HIER.
Wir wollen damit unser kleines literarisches Zeichen setzen, zum Nachdenken anregen und mit euch gemeinsam die islamische Welt wieder neu kennenlernen. Ohne Vorurteile (oder zumindest reflektierten Vorurteilen), ohne Hass, dafür mit offenen Augen und grenzenlosen Staunen.

Freut euch auf unsere bald startende Ausschreibung.


Grit & Fabian



Foto von Unsplash