30.12.2016

Neu ab 2017 // Der Earl von Gaudibert

Kaum tat ich kund, dass der Art Skript Phantastik Verlag bald auch Novellen herausgeben wird, bekam ich auch schon eine Nachricht von M. W. Ludwig. Der Autor, der, wie ich live erfahren konnte, dazu in der Lage ist seine Stimme so liebevoll-bösartig zu modelieren, dass  mir einen kalten Schauer über den Rücken jagte, bot mir ein Manuskript an zu dem ich einfach nicht nein sagen konnte. Wie er darauf kam, dass erzählt er uns in diesem Blogbeitrag.

"Wie bin ich auf dem Earl von Gaudibert gekommen? Ich liebe Gaunergeschichten und die Literatur des viktorianischen Englands habe ich sogar studiert. Und so lag die Idee einer phantastischen viktorianischen Gaunergeschichte für mich gleich auf der Hand, als Grit vorschlug, das Sortiment des Art Skript Phantastik Verlages um Novellen zu bereichern. Als mir dann noch im Internet vorgeschlagen wurde, ein Mondgrundstück zu erwerben, war alles klar. 

Mein Protagonist war ein exzentrischer Engländer, der behauptet, der Lord einer Mondregion zu sein. Und das war die Idee: Jener Engländer (bei all seiner Verrücktheit kam nur noch der Name Graham McPherson in Frage) bringt sich durch seine Fabulierlust in Schwierigkeiten und ist urplötzlich in Beweisnot, als er zu einer Wette herausgefordert wird, die die Wahrheit seiner Worte beweisen soll. Ein Rückzieher wäre für ihn als Gentleman undenkbar, wenn es ihn auch Kopf und Kragen kostet. Herauszufinden, welche Pläne er ersinnt und welche neuen Verbündeten er dabei findet, um seine Wette vielleicht gar zu gewinnen, war ein riesengroßer Spaß. 

Ebenso wie er musste ich meiner Idee Taten folgen lassen und Pläne ersinnen, wie ein Viktorianer ins Weltall kommen könnte. Und ebenso wie er habe ich ganz viele Pläne wieder verworfen, hatte bei Rückschlägen erst einmal Katerstimmung und habe gar ein wenig Thailändisch gelernt. Und da war noch etwas: Was, wenn dieser Earl bei seinen Abenteuern literarischen Berühmtheiten und historischen Persönlichkeiten seiner Zeit begegnen würde? Diese gar durch seine Wette zu ihren Werken und Erfindungen erst inspiriert hat? (Wer das ist, soll hier natürlich nicht verraten werden. - Die vielen kleinen Easter Eggs und Querverweise sind für mich ein ganz besonderer Reiz an der Geschichte). 

So wurde diese kleine Story für mich gleichzeitig eine Liebeserklärung an das Schreiben und Fabulieren selbst. Denn ebenso wie mein Earl McPherson war es auch auf einmal meine Aufgabe, aus einer fixen doch sehr liebgewonnenen Idee etwas Echtes zu zaubern. Und ebenso, wie McPherson wohl noch nicht seine letzte Geschichte erzählt hat, bin auch ich mir sehr sicher, ihn und seine Freunde (allen voran die geheimnisvolle, doch tatkräftige Thailänderin Gann Li-Pen und den Ganoven Suggs) nicht zum letzten Mal besucht zu haben. Und so ist es außerdem eine Origin Story. 
So in etwa, wie: Earl´s 11 begins..."

Und wer jetzt schon vorbestellen möchte, der kann das in jeder guten Buchhandlung und natürlich bei online Händlern wie Amazon jetzt schon tun.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...