Autoren-Support // Wie bewerbe ich mich bei einem Verlag // Anthologie Special

Hallo alle zusammen und willkommen zu einer weiteren Runde "Autoren Support". Heute gibt es ein Special, das an die vorangegangenen drei Teile zum Thema "Wie bewerbe ich mich bei einem Verlag" anknüpft.



In den letzten Jahren habe ich bemerkt, dass der Weg über Anthologien doch recht schnell in einen Verlag führt. Für mich als Verlegerin ist es einfach, ich kenne die Autoren, habe mir ihnen zusammengearbeitet, kann ganz gut einschätzen wie sie ticken. Vor allem aber kenne ich ihren Stil.


Als mir Ende 2012 die Autorin Alessandra Reß das Exposé zu ihrem Roman "Vor meiner Ewigkeit" vorlegte war ich gleich Feuer und Flamme. Schon mit ihrem Beitrag "Neonnacht" in meiner Anthologie "Vampire Cocktail" hinterließ sie mit ihrem außergewöhnlichen Schreibstil einen sehr guten Eindruck bei mir.

Der Erfolg blieb nicht aus, mittlerweile ist "Vor meiner Ewigkeit" der meist verkaufte Roman im Art Skript Phantastik Verlag und Alessandra ein willkommener Gast in Anthologien und Programmgestaltungen anderer Kleinverlage.


Doch Alessandra ist nicht die einzige Autorin, die ihren Weg in den Verlag über Anthologien gefunden hat. 2016 erscheint der Debüt-Roman von Katharina Fiona Bode "Erasmus Emmerich und die Maskerade der Madame Mallarmé". Katharina (bzw. Kathy, wie sie gerne genannt werden möchte ^^) kam mir zum ersten Mal im Zuge der Ausschreibung zu "Steampunk Akte Deutschland" unter die Nase. In "Erasmus Emmerich und der Messig-Türknauf" erzählt sie auf herrlich skurrile Weise das erste Abenteuer des schrulligen Ermittlers Erasmus Emmerich und seiner Begleiterin, der zweimal verstorbenen Qualmfee Marie. Schon damals fragte ich mich, ob Kathy nicht mit einem Roman auf mich zukommen würde. Nach der zweiten Kurzgeschichte mit Erasmus ("Erasmus Emmerich und der zinnoberrote Zinnsoldat" erschienen in der Anthologie "Die dunkelbunten Farben des Steampunk") wusste ich, ich will einen Emmerich-Roman lesen.


Ich trat also von meiner Seite aus an Kathy heran und fragte, ob sie schon mal mit der Idee gespielt hätte einen ganzen Roman mit einem langen, ausführlichen Erasmus-Abenteuer zu füllen? Natürlich hatte sie diese Idee schon und in den nächsten Monaten fand zwischen uns ein reger Austausch an Ideen, Exposé Vorlangen, Story-Splittern und Änderungswünschen statt, bis der Roman "Erasmus Emmerich und die Maskerade der Madame Mallarmé" Gestalt annahm.

Für mich als Verlegerin war dieser Weg ganz neu, zum ersten Mal bekam ich kein fertiges Manuskript vorgelegt, sondern konnte selbst beim Entstehungsprozess dabei sein und die entstehende Geschichte auch ein bisschen mit lenken. So eine Aktion kann man natürlich nur machen, wenn Autor und Verleger auf einer Wellenlänge sind und ein großes Vertrauen besteht. Wie der Debüt-Roman ankommen wird, dass werdet Ihr ab Mitte 2016 wissen, denn dann starten Erasmus und Marie in ihr erstes Abenteuer.


Katharinas Geschichte ist übrigens kein Einzelfall! Gleichzeitig mit ihr habe ich noch einen anderen Autor angeschrieben, dessen Debüt-Roman 2017 erscheinen wird. Darüber wird jedoch noch nichts verraten ^^.


Liebe Autorinnen und Autoren, Ihr seht also, der Weg über kreative und ausgefallene Kurzgeschichten in einen Verlag zu kommen, kann ebenso zielführend sein wie die klassische Exposé-Bewerbung. Denn über eine Anthologie habt Ihr schon mal "einen Fuß in der Tür" und könnt direkt Kontakt zum Verleger aufnehmen, bzw. Eure Roman-Idee in einer Unterhaltung einfließen lassen. Denn ursprünglich ist das der Sinn einer Anthologie. Der Leser liest die einzelnen Geschichten und denkt sich bei der einen oder anderen "Hey, davon würde ich gerne mal einen ganzen Roman lesen.", im Idealfall schaut er dann online nach, was der Autor noch geschrieben hat, findet einen Roman, kauft ihn, liest ihn, liebt ihn, empfiehlt ihn weiter.


In diesem Sinne: Unsere nächsten Ausschreibungen starten im Oktober 2016, behaltet die Website im Auge ^^.


Mit den besten Wünschen
Grit

Weitere Teile dieser Reihe:
Teil 1

Teil 2
Teil 3

Special