Autoren-Support // Wie bewerbe ich mich bei einem Verlag // Teil 1

Hallo alle zusammen, ich bin Grit vom Art Skript Phantastik Verlag und erzähle Euch in dieser kleinen Autoren-Support-Serie, auf was bei der Verlagssuche zu achten ist, was man tun muss und was man tunlichst unterlassen sollte.


Wer mit dem Schreiben beginnt hat nicht gleich einen Masterplan für die nächsten Jahre in der Hinterhand. Manche Leute schreiben für sich selbst, weil es sie glücklich macht, weil sie darin etwas finden, dass ihnen hilft. Andere schreiben, weil sie damit etwas erreichen wollen und es gibt tatsächlich Leute, die schrieben nur weil es „in“ ist.
Irgendwann stellt sich der eine oder andere Schreiber dann die Frage „Soll ich mein Werk veröffentlichen?“ – manche trauen sich nicht, andere beantworten sich diese Frage gleich mit JA und senden ihr Werk wild an diverse Verlage raus und wundern sich dann wenn eine Absage oder gar nichts zurückkommt.

Die erste Frage, die sich ein potentieller Autor – nachdem er sein Werk vollendet hat – stellen sollte, ist „Was ist das eigentlich für ein Genre?“
Die Frage mag im ersten Moment komisch sein, jedoch ist sie durchaus berechtigt.
Fantasy ist nicht gleich Fantasy!
Jedes Genre hat eine Vielzahl sogenannter Sub-Genres, die verschiedene Bereiche abdecken. Laut Wikipedia hat der Bereich Fantasy folgende Sub-Genres:

High Fantasy
Low Fantasy oder Sword and Sorcery
Contemporary & Urban Fantasy
Zeitreisegeschichten
Kunstmärchen & Märchenromane
Animal Fantasy
Science Fantasy
Dark Fantasy
All Age Fantasy
Humoristische Fantasy
Pseudodokumentation
Pseudohistorische Fantasy
Social Fantasy
(Eine genaue Beschreibung der einzelnen Sub-Genres findet Ihr HIER)

Wie gesagt, Fantasy ist nicht gleich Fantasy!
Nun kommt es darauf an, wie gut Ihr Euer Werk kennt. Dementsprechend schnell könnt ihr es einem passenden Sub-Genre zuweisen. Manche Werke können auch zwei oder drei Sub-Genres in sich vereinen. „Harry Potter” ist z.B. All Age Fantasy und Urban Fantasy.

Und nicht nur das Fantasy-Genre ist so vielseitig, ein Blick auf die Wikipedia-Einträge anderer Genres legt schnell die Vielschichtigkeit offen. Es lohnt sich also, egal ob man in einem oder mehreren Genres als (angehender) Autor tätig ist, die Geres und Sub-Genres genau unter die Lupe zu nehmen.

Habt Ihr das Genre Eures Werkes herausgefunden wird es schon viel leichter den passenden Verlag zu finden. Auf den Websites der Verlage solltet Ihr die Infos zu den Geres finden, die der Verlag betreut. Falls nicht, einfach mal anrufen oder eine Mail schreiben und nachfragen.

Wie Ihr Eurer Werk dann an den Verlag bringt, wie das Anschreiben aussehen sollte und was ein Exposé ist, das erfahrt Ihr im nächsten Teil des Autoren-Supports

Teil 2 – Exposé & Verlagsanschreiben
Ordnung ist das halbe Buch!
wird am 18.09.2014 veröffentlicht

Bis dahin alles Liebe
Grit

Weitere Teile dieser Reihe:Teil 1
Teil 2
Teil 3

Special