Autoren Profil // Fay Winterberg

Und auch mit dabei im Autoren Profil Fay Winterberg. Die selbstständige End-20erin wird im Art Skript Phantastik Verlag ihren Debüt-Roman Wien, Stadt der Vampire veröffentlichen. Außerdem versorgt sie ihre Fans regelmäßig mit News und Infos über das Schreiben auf ihre Facebook-Seite und ihren Blog.

Doch nun übergebe ich das Wort gleich an sie. Fay, was möchtest du deinen potenziellen Fans und Lesern mitteilen?

Ich möchte gerne erzählen, wie ich zum Lesen und dadurch auch zum Schreiben gekommen bin. Als Teenie hatte ich an Büchern nicht das geringste Interesse, ich mochte lieber Comics und Fernsehen. Doch gerade über Letzteres bin ich dann zu den Büchern gekommen, denn ich hatte den Film Interview mit einem Vampir gesehen und war vollauf begeistert. So rannte ich in die Buchhandlung meines Vertrauens (in der ich vorher meine Comics gekauft habe) und kaufte mir den ersten Roman der Chronik der Vampire von Anne Rice. Dem Thema Vampire war ich von diesem Moment an verfallen, auch wenn ich zwischen drin einen Abstecher in die Welt von Harry Potter machte. 

Ich las danach die üblichen Verdächtigen unter den Vampir-Büchern, darunter Dracula, Carmilla und auch Teile der Anita-Blake-Reihe, ja später sogar die Twilight-Bücher. Als ich dies alles durch hatte begann ich erneut die Chronik der Vampire zu lesen und dabei fiel mir etwas auf. Ich konnte es nicht wirklich deuten, es war wie ein Gedanke, der sich in meinem Hinterkopf festgesetzt hatte, ich konnte nur nicht zu ihm durchdringen. Und dann war er plötzlich da! In den meisten Vampir-Büchern wurden Menschen als Protagonisten verwendet. Fast all die oben genannten Geschichten werden von Menschen erzählt, aus der Sicht von Menschen, die auf die Vampire blicken, die die Vampire sehen über sie urteilen und gegen sie kämpfen. Aber kaum ein Buch ist aus der Sicht eines Vampirs geschrieben.

Meine erste Vampir-Geschichte handelte von einer Vampir-Jägerin, die selbst zum Vampir wird und die Welt mit vollkommen neuen Augen sieht. Als ich mit Wien, Stadt der Vampire begann wusste ich sofort, dass meine Protagonistin ein Halb-Vampir sein sollte. Eine junge Frau, die in der Gesellschaft von Vampiren aufwächst und sie als ihre Familie ansieht. Die Zeit, in der Menschen, Vampire, Werwölfe, Dämonen und andere Wesen sich eine Welt teilen, wollte ich aus der Sicht einer jungen Frau schreiben, die sich den Menschen gegenüber eher distanziert verhält.

Bildquelle: Art Skript Phantastik Verlag