Autoren Support // Von Promis bis zu Songtexten - Was darf ich in einem Roman schreiben?

Bildquelle // Art Skript Phantastik Verlag
Eine Frage, die sich jeder Autor stellt: Was darf ich schreiben und ab wann verletzte ich das persönliche Recht anderer oder mache mich des Plagiats strafbar? Hier eine kleine Zusammenfassung darüber was man in einem Roman (einem nicht-wissenschaftlichen Werk) schreiben darf.

Privatpersonen
In fast jedem Roman steht er vorne drin, der bekannte Satz "Alle Personen und Namen sind frei erfunden. Ähnlichkeiten mit lebenden Personen sind zufällig und nicht beabsichtigt." Wer also vorhat in einem Buch bitterböse über ehemalige Lehrer, Klassenkameraden usw. her zu ziehen, diese beim vollen Namen nennt und das Buch auch veröffentlicht kann ganz schnell Post vom Anwalt bekommen. Jeder Mensch hat ein Persönlichkeitsrecht, dass nicht verletzt werden darf. Mehr zum Persönlichkeitsrecht findet Ihr >>HIER<<

Namen von Prominenten
Promi-Namen oder auch Namen von "Person des öffentlichen Lebens" dürfen in Büchern verwendet werden, jedoch nur solange ihre Intimsphäre nicht angegriffen wird. Heißt, man darf schreiben "Sie sah so heiß aus wie Angelina Jolie" aber nicht "Ich war mit Star XXX im Bett." Mehr Infos dazu gibt es >>HIER<< 

Marken
Marken wie "IKEA", "Puma" oder "Chanel" dürfen erwähnt werden, das deutsche Markenrecht schützt lediglich den Namen bzw. das Logo einer Marke vor Mitbewerbern. Heißt, eine andere Firma, die ebenfalls Sportschuhe herstellt, darf keinen ähnlichen Namen und kein ähnliches Logo haben wie Puma. Jeder Autor darf jedoch schreiben, dass seine Figur gerne Schuhe dieser Marke trägt oder gerne bei IKEA einkaufen geht. Mehr zum Markenrecht gibt es >>HIER<<

Lieder/Liedtexte zitieren
Songtexte dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung des Künstler-Managements verwendet werden, die bloße Erwähnung eines Songs ist jedoch gestattet solange er nicht offensichtlich ins Negative gezogen wird. Heißt, man darf schreiben "Im Hintergrund lief der Song "Poker Face" von Lady Gaga" aber nicht "Ich hasse den Song "XXX" von Künstler XXX, alle die ich kenne hassen ihn, weil er scheiße ist!".
"Ich liebte die ganze Strophe in der sie XXX [Text der gesamten Strophe] sang." ist ebenso verboten. Sobald es ans konkrete zitieren von Songtexten (Strophen oder ganzen Liedern) geht muss beim Rechteinhaber (Management des Künstlers oder des Texters) um Erlaubnis gefragt werden.
Wikipedia schreibt dazu folgendes: Moderne Liedtexte, deren Autoren keine 70 Jahre tot sind, unterliegen dem Urheberrecht und dürfen nur mit Zustimmung der Rechteinhaber verbreitet werden. Mehr dazu gibt es >>HIER<<
Ausgenommen sind natürlich Lieder die als Allgemeingut gelten, wie zum Beispiel Volkslieder.

Texte zitiren
"Sein oder nicht sein?", "Schau mir in die Augen, Kleines.", "Ich bin ein Berliner." Sätze aus bekannter Literatur, Filmen oder von "Person des öffentlichen Lebens" bzw. "Person der Zeitgeschichte" dürfen zitiert werden. Sie gelten als Kleinzitate oder Filmzitate.
Sie müssen jedoch als solche erkennbar gemacht werden (im Roman idealerweise kursiv gesetzt oder mit Anführungszeichnen versehen), erwähnt sollte werden, von wem das Zitat kommt - Zum Beispiel "Er sagte "Sein oder nicht sein" und zitierte damit mal wieder Shakespeare." Die Kür ist eine Quellenangabe mit dem Namen des Autors, dem Titel des Buches/Filmes usw. Mehr zum richtigen Zitieren gibt es >>HIER<<

Ich habe mir große Mühe beim zusammentragen der Infos gegeben und sehr sorgfältig recherchiert, trotzdem solltet Ihr im Zweifelsfalle einen Anwalt zu rate ziehen und alles genau prüfen lassen.

Alle Beiträge zum Thema "Autoren Support" findest Du >>HIER<<